• Bilanzbuchhalterin am Schreibtisch

    Geprüfter Bilanzbuchhalter

    Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

Die Prüfung zum Geprüften Bilanzbuchhalter-Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

Seit dem 1. Januar 2021 gilt die neue Prüfungsordnung VO 2020. Sie ersetzt die vorherige Prüfungsordnung VO 2015. Die Inhalte und Anforderungen der Handlungsbereiche haben sich für die Prüfungsvorbereitung und für die Inhalte der Prüfung nicht verändert. Jedoch gibt es einige Änderungen rund um die Fortbildungsprüfung.

Nachfolgend finden Sie die wesentlichen Änderungen zusammengefasst:

  • Neue Bezeichnung des Abschlusses:
    Geprüfter Bilanzbuchhalter- / Geprüfte Bilanzbuchhalterin-Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung
  • Verkürzte Zulassungsvoraussetzung: Die Länge der erforderlichen Berufspraxis wurde bei allen Zugangswegen verkürzt. Dadurch können Prüfungsanwärter deutlich früher mit Ihrer Weiterqualifikation starten.
    Siehe Grafik.
  • Geänderte Bewertung der schriftlichen Prüfung: Die Prüfung bestanden hat, wer in allen drei Klausuren jeweils min. 50 Punkte erreicht hat. Wurde ein Teil nicht bestanden, müssen bei einer Wiederholungsprüfung alle drei Klausuren wiederholt werden.

Ausbildereignung

Wer die Prüfung zum geprüften Bilanzbuchhalter nach Verordnung (VO) 2020 bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung der Ausbilder-Eignungsverordnung befreit. (VO 2020 §13)

Persönliche Beratung

Saskia Hartnack, Leitung Kundenberatung, Präsenzlehrgänge, Förderungen
Saskia Hartnack
Leitung Kundenberatung, Präsenzlehrgänge, Förderungen
Telefon: 0 50 41.94 24-36

Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung wird 2-mal jährlich von den Industrie- und Handelskammern (IHK) angeboten. Die Prüfung besteht aus drei Klausuren (jeweils 240 Minuten) mit jeweils einem Schwerpunkt. Es werden zusätzlich ein bis zwei weitere Handlungsbereiche in jeder Klausur abgefragt. Die Termine sowie die Prüfungsklausuren sind bundeseinheitlich.

Mit Einführung der Prüfungsverordnung (VO) 2020 wurde die Regelung zum Bestehen der Prüfung geändert. Die schriftliche Prüfung hat bestanden, wer in allen drei Prüfungen jeweils min. 50 Punkte erreicht hat. Wird ein Prüfungsteil nicht bestanden, müssen alle drei Prüfungsteile wiederholt werden.

Aufgabenstellung 1 (240 Minuten)

Schwerpunkt: Geschäftsvorfälle erfassen und nach Rechnungslegungsvorschriften zu Abschlüssen führen

zusätzliche Handlungsbereiche: „Ein internes Kontrollsystem sicherstellen“ und „Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern sicherstellen“

Aufgabenstellung 2 (240 Minuten)

Schwerpunkt: Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten

zusätzliche Handlungsbereiche: „Finanzmanagement des Unternehmens wahrnehmen, gestalten und überwachen“ und „Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern sicherstellen“

Aufgabenstellung 3 (240 Minuten)

Schwerpunkt: Betriebliche Sachverhalte steuerlich darstellen

zusätzlicher Handlungsbereich: Kosten- und Leistungsrechnung zielorientiert anwenden

Mündliche Prüfung

Zur mündlichen Prüfung wird nur zugelassen, wer die schriftliche Prüfung bestanden hat. Die mündliche Prüfung besteht aus einer Präsentation und einem unmittelbar anschließendem Fachgespräch und findet ca. 8 - 10 Wochen nach der schriftlichen Prüfung statt. Die mündliche Prüfung ist von IHK zu IHK unterschiedlich.

Das Thema der Präsentation wird zuvor vom Prüfling aus dem Handlungsbereich „Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten“ ausgewählt und selbstständig zu Hause vorbereitet. Das Thema muss zum Termin der 3. Klausur mit einer Kurzbeschreibung und einer inhaltlichen Gliederung bei der IHK eingereicht sein. Die Präsentation soll nicht länger als 15 Minuten dauern.

Das auf der Präsentation aufbauende Fachgespräch bezieht sich auf Problemstellungen aus der betrieblichen Praxis und deren Analyse sowie die Bewertung von Lösungsmöglichkeiten. Das Fachgespräch kann sich auf alle sieben Handlungsbereiche beziehen und dauert in der Regel nicht länger als 30 Minuten.

Anmeldung zur Prüfung

Bitte beachten Sie, dass Sie sich selbst zur Prüfung anmelden müssen. Der Anmeldeschluss ist bei den jeweiligen IHK unterschiedlich und liegt ca. 3 bis 6 Monate vor der Prüfung. Bevor Sie sich zur Prüfung anmelden, können Sie sich von Ihrer IHK zu den Zulas-sungsvoraussetzungen zur Prüfung beraten lassen.
Kontakt zu der für Sie zuständigen IHK erhalten Sie unter www.ihk.de.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Durchführung der Prüfung richtet sich nach der Bilanzbuchhalter-Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung-Fortbildungsprüfungsverordnung (BibuBAProFPrV) VO 2020 der Industrie- und Handelskammer.

Zur schriftlichen Bilanzbuchhalterprüfung wird zugelassen, wer Folgendes nachweisen kann:

Die Zulassungsvoraussetzungen zur Bilanzbuchhalterprüfung sind in § 3 Bilanzbuchhalter-Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung-Fortbildungsprüfungsverordnung(BibuBAProFPrV) geregelt.
* Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 2 Absatz 3 genannten Aufgaben haben und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

 

  Frühjahr Herbst
Aufgabenstellung 1 12.03. 14.09.
Aufgabenstellung 2 17.03. 17.09.
Aufgabenstellung 3 23.03. 22.09.
  Frühjahr Herbst
Aufgabenstellung 1. 11.03. 16.09.
Aufgabenstellung 2 15.03. 19.09.
Aufgabenstellung 3 22.03. 23.09.

Das Lehrgangswerk bietet unterschiedliche Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Bilanzbuchhalterprüfung an.

Zu den Lehrgängen